Direkt zum Inhalt
Zurück

Jaguar TCS Racing wird mit Mitch Evans Vize-Weltmeister der ABB FIA Formel E-Saison 2022

15.08.2022

  • Mitch Evans, Rennfahrer von Jaguar TCS Racing, wird in der FIA Formel E Saison 2022 Vize-Weltmeister
  • Nach Sieg am Samstag holt der Neuseeländer am Sonntag sechs Plätze auf und erreicht Platz sieben. Damit beendet er die Saison mit 180 Punkten auf Platz 2 in der Fahrerwertung
  • Jaguar TCS Racing beendet nach dem 100. Rennen in der Geschichte der Formel E die Saison mit 231 Punkten auf Platz vier der Teamwertung
  • Jaguar TCS Racing Reservefahrer Norman Nato kommt bei seinen beiden ersten Einsätzen im Jaguar I-TYPE 5 auf die Plätze 13 und 14
  • Sam Bird, der wegen einer Handverletzung seine Formel-E-Rennen Nummer 99 und 100 verpasste, rangiert in der Endwertung mit 51 Punkten auf Rang 13
  • Saison 9 der FIA ABB Formel-E-Weltmeisterschaft mit den neuen Gen3-Fahrzeugen startet am 14. Januar 2023 in Mexiko City

Seoul, 15. August 2022 – Jaguar TCS Racing-Fahrer Mitch Evans ist Vize-Weltmeister der ABB FIA Formel-E-Saison 2022! Der Neuseeländer hielt beim Finale in Seoul seine Titelhoffnungen bis zum letzten Rennen intakt. Nach dem Doppelsieg in Rom sowie dem Triumph beim Premieren-Rennen in Jakarta errang der Neuseeländer am Samstag seinen vierten Saisonsieg und verkürzte den Abstand auf den Führenden Stoffel Vandoorne auf 21 Punkte. Am Sonntag verbesserte sich der 28-Jährige aus Auckland von Platz 13 bis auf Platz sieben, was sein Punktekonto auf 180 Zähler erhöhte. Nach 16 Rennen in zehn Städten auf vier Kontinenten sowie vier Siegen, sieben Podiumsplätzen, einer Pole-Position und einer schnellsten Runde war es für den Vierten der Saison 2021 das bislang beste Ergebnis seines inzwischen sechs Jahre währenden Formel-E-Engagements mit Jaguar Racing. Mit 231 Punkte feierte Jaguar TCS Racing in Seoul nach dem 100. Formel-E-Rennen ebenfalls einen neuen persönlichen Punkterekord und verteidigte in der Teamwertung Platz vier.

Am Samstag hatte sich Mitch Evans von Startplatz drei gleich in den ersten zwei Kurven an Oliver Rowland und Lucas di Grassi vorbei an die Spitze geschoben, die er auch nach einer Rennunterbrechung und Neustart hinter dem Safety-Car nicht mehr abgab. Norman Nato, als Ersatz für den verletzten Sam Bird in Seoul im zweiten Jaguar I-TYPE 5, startete von Position elf. Für den Franzosen war es der erste Formel-E-Einsatz seit fast auf den Tag genau einem Jahr. Nach einem Massencrash in der ersten Runde, in den neben ihm sechs weitere Konkurrenten verwickelt waren, fasste er an der Box eine neue Frontschnauze und wurde noch als 13. abgewunken.

War die Strecke am Samstag anfangs noch nass, präsentierte sie sich am Sonntag komplett trocken. Evans, der sich in der Qualifikation nicht für die k.o.-Duelle qualifizieren konnte, kämpfte sich schon in den ersten fünf Rennminuten von Platz 13 bis in die Punkteränge vor. Just als er gerade seinen zweiten Attack-Mode aktiviert hatte, stoppte eine zehnminütige Safety-Car-Phase seinen weiteren Vormarsch. Platz sieben reichte dennoch zur Vize-Meisterschaft vor dem Sieger des zweiten Seoul E-Prix, Edoardo Mortara. Auch Norman Nato, von P16 aus gestartet, lag zeitweise unter den Top Ten, fiel aber in der zweiten Rennhälfte zurück bis auf Platz 14.

James Barclay, Teamchef, Jaguar TCS Racing
„Nach dem überragenden Sieg von Mitch am Samstag haben wir heute noch einmal alles in die Waagschale geworfen, um ihm doch noch zum Gewinn der Fahrer-Weltmeisterschaft zu verhelfen. Doch leider geriet das Ziel außer Reichweite. Wir sind zwar bis in die Punkteränge gefahren und haben Stoffel Vandoorne und Mercedes unter Druck gesetzt. Ich gratuliere ihm und seinem Team zu den beiden Titeln nach einer hart umkämpften Saison. Bei Jaguar TCS Racing können wir ein Jahr mit echten Höhepunkten feiern. Der Doppelsieg in Rom, der Gewinn der ersten Rennen in Jakarta und Seoul, sieben Podiumsplätze und unsere höchste Punkteausbeute in der Formel E-Geschichte sind Momente, auf die wir stolz sein können. Ich möchte mich bei allen Teammitgliedern, unseren Fahrern Mitch, Sam, Norman, Tom und Sacha und unseren unglaublichen Partnern für ihre Unterstützung bedanken. Mitch stand in dieser Saison viermal ganz oben auf dem Podium und hat eine unglaubliche Leistung gezeigt – er hat sich den Vize-Titel redlich verdient. Unsere Gen3-Kampagne hat bereits begonnen, und wir sind hungrig darauf, in der nächsten Saison noch einen Schritt weiter nach oben zu gehen.“
Mitch Evans, Jaguar TCS Racing Pilot #9:
„Das Team kann stolz auf das sein, was wir gemeinsam erreicht haben. Nach einem etwas schwierigen Saisonstart konnten wir bis zum letzten Tag den Kampf um den Fahrer-Titel offenhalten. Leider hatten wir am Sonntag auf trockener Fahrbahn nicht die notwendige Geschwindigkeit, und haben uns auch nicht weit genug vorne qualifiziert. Es tut weh, wie im letzten Jahr, am letzten Tag die Chance auf den Titelgewinn nicht genutzt zu haben, aber dieses Mal waren die Umstände anders als damals in Berlin. Auf unsere Gesamtbilanz – vier Siege und sieben Podiumsplätze – bin ich sehr stolz. In der neunten Saison mit den neuen Gen3-Autos werden wir einen neuen Anlauf auf die Spitze nehmen.“

Jaguar fährt auf Brücke
Sie haben Fragen?
Kontaktanfrage
X Sie haben fragen zu unseren Fahrzeugen? Antworten erhalten sie in unserem Chat!